Grübeln ohne Ende….

le réfléchi

Na ihr….

Nachdem ich mich jetzt über diese Einrichtung belesen habe, in die ich bald „soll“, befürchte ich erst Recht wieder das schlimmste… OH MAN!!!

Jetzt befinde ich mich schon wieder in ner Zwickmühle. Ich weiß auch nicht…. Also ich überleg jetzt nicht es abzusagen, weil damit würde ich mir letztens nur selbst schaden. Also was meine berufliche Zukunft (wenn ich denn eine habe) angeht. Ich habe null Bock halbwegs gefestigt dahin zu fahren und mit einem Scherbenhaufen zurückzukommen ;(.

Ich versuche einfach weiter nicht dran zu denken und mich nicht im Voraus schon verrückt zu machen. Der Tag kommt noch früh genug. Am Ende liegt es in meiner Verantwortung, was ich mache und was ich sein lasse. Ich MUSS mich verdammt nochmal am Riemen reißen! Schließlich habe ich das bis vor drei Jahren auch getan! Zumindest FAST immer. Das hatte dann halt zur Folge, dass ich mich stärker selbst…

Ursprünglichen Post anzeigen 121 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Presseüberblick 03.-09.02.14 Training, Gesundheit, mentale Stärke

swissmissmotivator for VIVIS Health Management

Nutrition
How to reset after a day of overeating http://tinyurl.com/os6sfkj

Alles MRI… oder was?
Ein Überblick über die Grundprinzipien der häufigsten bildgebenden Untersuchungen in der Sportmedizin http://tinyurl.com/p3weaox

Die 5:2 Diät
5 Tage essen, was man will und zwei Tage fasten. Funktioniert das? http://tinyurl.com/nw5tol6

Wahrnehmung von Stress-Symptomen
Manchmal lebt es sich dumm gesünder http://tinyurl.com/ottycb2

Rückenschmerzen
Eine Ursachenforschung http://tinyurl.com/pjlo7rh

Meditation
The neuroscience why meditation works http://tinyurl.com/l2t9v97

5 Diät-Mythen
werden hier aufgeklärt http://tinyurl.com/qgwv76m

Meniskus
kaputten Meniskus unbedingt behandeln lassen? http://tinyurl.com/obnnole

Crossfit
9 things you probably didn’t know about crossfit http://tinyurl.com/necjp3c

5 Fitness Irrtümer
Abnehmen durch Laufen und…. ? http://tinyurl.com/o4e4zzq

Meditation
14 mantras for mindful living http://tinyurl.com/q2mcccm

Kreuzbandriss
Alptraum aller Skifahrer. Experten suchen nach Massnahmen http://tinyurl.com/k4nwaa9

Motivation
Top 10 workout songs for february http://tinyurl.com/nvdcw8l

20140209-192147.jpg

Ursprünglichen Post anzeigen

Wellness für die Füße

WellnessBooking - Der Wellness Blog

Wir sind eigentlich immer in Schuhen unterwegs. Vielleicht gibt es ein paar Tage im Sommer, an denen wir auf unsere Schuhe verzichten und barfuß unterwegs sind, tragen jedoch eigentlich immer eine Sohle unter unseren Füßen. So werden die Füße nicht nur geschützt, sondern erhalten auch – laut der Industrie – eine besondere Dämpfung, eine individuelle Fußführung sowie auch den bestmöglichen Komfort für unsere Füße. Doch wer glaubt, dass er barfuß seiner Gesundheit schadet, der irrt. Denn das Barfußlaufen kann sehr wohl auch förderlich für die Gesundheit sein.

© Marianne Daberer © Marianne Daberer

Natürlich ist es ungewohnt, wenn wir ohne Schuhe unterwegs sind. Dennoch ist es ratsam, hin und wieder ohne Schuhe zu gehen. Vor allem daheim kann mehr sehr wohl auf Schuhe verzichten. Dicke Socken reichen im Endeffekt aus. Auch bei sportlichen Aktivitäten muss man nicht immer eine Sohle auf der Ferse spüren. Und selbst der Ausflug in den eigenen Garten muss…

Ursprünglichen Post anzeigen 135 weitere Wörter

Flugschreiber eines Menschen

Das Herz ist so etwas wie der Flugschreiber eines Menschen oder anders gesagt: sein Gewissen. Ein pochendes Herz kann auf Gewissensbisse deuten  Das Außer-sich-Geraten eines Menschen wurde im Alten Ägypten als Herzensverlassenheit umschrieben. Die Abbildung zeigt einen von der Sphinx niedergetretenen Feind, der sein Herz in der Hand hält, das aus seinem Körper herausgetreten ist. Man stellte sich vor, dass das Herz vom Totenrichter Osiris dereinst einer strengen Prüfung unterzogen wird Beschwörungen auf Amuletten sollten die Verstorbenen gegen verhängnisvolle Herzensbekenntnisse schützen.

Ein wirklich weiser Mensch wünschte sich aber schon zu Lebzeiten ein ruhiges, reines Herz, das sich im Leib wohl fühlt. Nur so ist es in der Lage, seine eigentliche Aufgabe zu erfüllen, die in einer ägyptischen  Darlegung so beschrieben wird: «Das Sehen der Augen, das Hören der Ohren, das Riechen der Nase: sie erstatten dem Herzen Meldung. Das Herz aber ist es, das jede Erkenntnis entstehen lässt; die Zunge ist es dann, die wiederholt, was vom Herzen erdacht wurde.» Nichts konnte einen Regenten also mehr adeln, als der Wunsch nach einem «hörenden Herz», nach einem Verstand, der in der Lage ist, die Sinneseindrücke aufzunehmen, zu verarbeiten und sprachlich angemessen wiederzugeben. Der Ausdruck findet sich bereits um 1360 v. Chr. in der Autobiographie eines hohen ägyptischen Beamten: «Ich bin ein wahrhaft Hervorragender unter allen Menschen, einer mit hörendem Herzen, wenn er einen Rat sucht bei Fremdartigem wie einer, dessen Herz dabei war.»

Wilf Conrady

Ergebnis der Analyse

 Ergebnis der Analyse:

 Die meisten Regionen des Gehirns enthalten fünf Millionen Magnetit-Kristalle pro Gramm, die schützende Gehirnmembran sogar 100 Millionen.

Wozu allerdings das Gehirn die magnetischen Kristalle bildet, bleibt für die Forscher bislang ein Rätsel. Spekulationen über einen verschütteten magnetischen Sinn, der Menschen ähnlich wie Walen die Orientierung erleichtert oder Wünschelrutengänger zu Wasseradern führt, werden dadurch zur Überlegung: „Es gibt derzeit noch keinen Beweis, dass die mikroskopisch kleinen Magnetitteilchen bei Menschen irgendeine Sinneswahrnehmung bewirken.“ Immerhin aber bieten sie möglicherweise einen ersten Ansatz zur Klärung, wie Elektro-Smog überhaupt auf den Körper wirken könnte: „Magnetit reagiert mehr als eine Million mal stärker auf ein äußeres Magnetfeld als jedes andere biologische Material. Wenn nur eine von einer Million Zellen Magnetit enthält, kann ein Magnetfeld (z.B. auch das Erdfeld, und die Sonnenflecken) das Gehirn direkt beeinflussen.“

Aber auch die beruhigende Versicherung der Industrie, elektrische Felder würden den Menschen ohne die geringsten Folgen durchdringen, darf also mit Grund bezweifelt werden: „Sollten die Kristalle zum Beispiel in den Kanälen enthalten sein, die den Transport von Substanzen durch die Zellmembranen regulieren, und begännen sie durch ein äußeres Magnetfeld unkontrolliert zu schwingen, kann man sich alle möglichen Wirkungen vorstellen.“

Quelle: Institute of Technology California

FAKTEN
Es existieren gesicherte Zusammenhänge zwischen den Intensitäten und Schwankungen des Erdmagnetfelds und den Stimmungs- und Bewusstseinslagen der Menschen.

Nervensystem, Gehirn
Veränderungen in der Erde die mit Änderungen des Erd-Magnetfeld-Systems verbunden sind, verändern Gehirn und Nervensystem.

Psyche
Studien stellen eindeutige Zusammenhänge zwischen bestimmten magnetischen Unregelmäßigkeiten und Einweisungsquoten in psychiatrische Kliniken sowie Selbstmordraten dar.

Herzinfarkte
Nasa-Wissenschaftlern wie Prof. Franz Halberg ist es gelungen, direkte Verbindungen zwischen dem Auftreten von Herzinfarkten und den von der Sonne hervorgerufenen magnetischen Veränderungen auf der Erde nachzuweisen. Studien zeigen, dass Änderungen in den geomagnetischen Bedingungen weit mehr Einfluss auf die Rhythmen des Herzens hat als manche physiologischen Funktionen. Auch die Sterblichkeit an Herzinfarkt und Schlaganfall nimmt bei starken geomagnetischen Veränderungen zu.

Unfälle
Die Zahl der gemeldeten Unfälle und Verkehrsverstöße wie auch Depressionen haben einen Zusammenhang mit der Aktivität des Erdmagnetfeldes. Es ist davon auszugehen, dass ein Teil unserer „Zivilisationskrankheiten“ (Beschwerden) ebenso auf Unregelmäßigkeiten des Magnetfelds zurückzuführen sind.

Wetterfühligkeit
Wenn Leute sagen, sie „fühlen“ eine bevorstehende Wetteränderung, so entsteht nur deshalb, weil sie auf die tatsächlich entstehenden physikalischen Signale, die im Erdfeld (und Schumannwelle) auftreten, reagieren.

Warum ist der Mensch für Veränderungen des Erdmagnetfeldes und der Sonnenaktivitäten empfänglich?

Der Mensch selbst ist Erzeuger eines BIO-Magnetfeldes. Herz, Gehirn, Muskeln und unser gesamtes Nervensystem bilden ein sehr komplexes Energiefeld das sich (wie ein DONUT) um den Menschen herum aufbaut, wobei es im Bereich um unser Herz am stärksten ist. Dieses biomagnetische Feld interagiert (wie jedes andere Magnetfeld) mit dem Erdmagnetfeld. Dadurch kann auch das Erdmagnetfeld einen direkten Einfluss auf den menschlichen Organismus nehmen

Wilf Conrady

Kristalle

 Magnetische Antennen im Gehirn nachgewiesen : Forschungsbericht, Institute of Technology, California

Winzig  kleine magnetische Kristalle im menschlichen Gehirn hat ein Team um Joseph Kirschvink vom California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena ausfindig gemacht. Sie dürften die Diskussion um den „Elektro-Smog“ weiter verschärfen – um die elektrischen Felder, die Überland- und Hausleitungen umgeben und in Verdacht stehen, Erkrankungen auszulösen oder zu fördern. Elektrizitätskonzerne haben diese Zusammenhänge bislang bestritten. Sie konnten sich dabei auf die physikalische Lehrmeinung stützen, dass der menschliche Organismus über keine „Antenne“ zum Empfang relativ schwacher elektrischer Felder verfüge. Die jetzt entdeckten Magnetit-Kristalle (Magnetit = Magneteisenstein) könnten sich jedoch als eine solche erweisen. Schwarze Pünktchen auf magnetischen Resonanzbildern (MRI) von menschlicher Gehirnsubstanz brachten Kirschvink und Kollegen auf die Spur. Die Forscher vermuteten, dass es sich um magnetische Partikel handeln könne. Tatsächlich gelang es ihnen, aus dem Gehirnmaterial von sieben Verstorbenen 50millionstel Millimeter kleine Magnetit-Kristalle zu isolieren und deren magnetisches Feld auszumessen. Das Team arbeitete in einem speziellen, mit Hilfe von sechs Tonnen Stahl gegen das Magnetfeld der Erde abgeschirmten Laborraum und benutzte teflonbeschichtete Instrumente, die metallische Verunreinigungen der Untersuchungsgegenstände verhinderten. Ein aus Supraleitern gefertigtes, hochempfindliches Magnetometer vervollständigte die Ausrüstung.

Wilf Conrady